Redaktionell verantwortlich
 
Jörg Somnitz      
Steuerberater     
Heinrich-Mann-Str. 31 Haus 2
13156 Berlin
Tel. 030/43 20 82 35
Fax 030/43 20 82 36
USt-IdNr.: DE 255 468 784
 
 
INHALTLICH VERANTWORTLICHER
 
Gemäß § 5 TMG Jörg Somnitz - Steuerberater (Anschrift wie oben).
 
Haftungshinweis
 
TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHMEN WIR KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS. FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH
 
SOLLTEN DURCH INHALTE DIESER WEBSITE RECHTE DRITTER UNWISSENTLICH VERLETZT WERDEN, BITTEN WIR UM KURZE NACHRICHT. DIE ENTSPRECHENDEN INHALTE WERDEN UMGEHEND GELÖSCHT. INHALT UND STRUKTUR DIESER WEBSITE SIND URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. DIE VERVIELFÄLTIGUNG VON INFORMATIONEN ODER DATEN, INSBESONDERE DIE VERWENDUNG VON TEXTEN, TEXTTEILEN ODER BILDMATERIAL, BEDARF DER VORHERIGEN GENEHMIGUNG DURCH JÖRG SOMNITZ, STEUERBERATER.
 
PFLICHTANGABEN GEM. § 5 TMG, DL-INFOV UND § 36 VSBG
 
Jörg Somnitz hat in der Bundesrepublik Deutschland (Bundesland Berlin) die Berufsbezeichnung "Steuerberater" verliehen bekommen.
Die AS-tax Steuerberatungsgesellschaft mbH hat ihren Sitz in Berlin und ist im Amtsgericht Berlin-Charlottenburg unter HRB 108 182 B registriert.
Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot zu den gewünschten Leistungen. Für den erteilten Auftrag gilt als Gerichtsstand Berlin.
Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung ist die ERGO Versicherung AG in 40477 Düsseldorf, Victoriaplatz 1. Der Geltungsbereich dieser Versicherung erstreckt sich nur auf die für Steuerberater bzw. Steuerberatungsgesell-schaften zugelassenen Tätigkeiten.
 
Information nach dem Vebraucherstreitbelegungsgesetz: Es steht keine Verpflichtung und keine Bereitschaft zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle.      
Zuständige Steuerberaterkammer
 
Steuerberaterkammer Berlin
Wichmannstraße 6
10787 Berlin
Telefon 030-88 92 61-0
Telefax 030-88 92 61-10
 
Der Berufsstand der Steuerberater, die auf dieser Homepage vorgestellt werden, unterliegt im Wesentlichen den folgenden berufsrechtlichen Regelungen:
 
Steuerberatungsgesetz (StBerG)
Durchführungsverordnungen zum Steuerberatungsgesetz (DVStB)
Berufsordnung (BOStB)
Steuerberatervergütungsverordnung (StBVV)
 
Hinweis: Die berufsrechtlichen Regelungen können bei der zuständigen Steuerberaterkammer Berlin eingesehen werden bzw. sind unter www.bstbk.de unter „Ihr Steuerberater/Berufsrecht“ abrufbar.Die zuständige Steuerberaterkammer kann auf Antrag gem. § 76 Abs. 2 Nr. 3 StBerG bei Streitigkeiten zwischen Steuerberater und Auftraggeber ein Vermittlungsverfahren durchführen. Nähere Informationen hierzu erteilt die Steuerberaterkammer.
 
Urheberrechtshinweise
 
Texte, Bilder, Grafiken sowie Layout dieser Seiten unterliegen weltweitem Urheberrecht. Unerlaubte Verwendung, Reproduktion oder Weitergabe einzelner Inhalte oder kompletter Seiten werden sowohl straf- als auch zivilrechtlich verfolgt. Dabei sind allein nach deutschem Zivilrecht Unterlassung und Schadenersatz, Überlassung der Vernichtung der Vervielfältigungsvorrichtungen sowie die öffentliche Bekanntmachung des Urteils möglich. Unterlassungsansprüche werden vom Gericht mit Ordnungsgeldern bis zu 250.000,00 Euro oder Ordnungshaft bis zu sechs Monaten gesichert. Bei strafrechtlicher Verfolgung drohen im Einzelfall Freiheitsstrafen bis zu 5 Jahren.
 
Haftungsausschluss
 
Die auf dem Server bereitgestellten Angaben wurden sorgfältig geprüft. Dessen ungeachtet kann keine Gewähr für die Korrektheit, Vollständigkeit, Qualität oder letzte Aktualität der Angaben bzw. bereitgestellten Informationen übernommen werden.
 
Texte, Bilder, Grafiken sowie Layout dieser Seiten unterliegen weltweitem Urheberrecht. Unerlaubte Verwendung, Reproduktion oder Weitergabe einzelner Inhalte oder kompletter Seiten werden sowohl straf- als auch zivilrechtlich verfolgt. Dabei sind allein nach deutschem Zivilrecht Unterlassung und Schadenersatz, Überlassung der Vernichtung der Vervielfältigungsvorrichtungen sowie die öffentliche Bekanntmachung des Urteils möglich. Unterlassungsansprüche werden vom Gericht mit Ordnungsgeldern bis zu 250.000,00 Euro oder Ordnungshaft bis zu sechs Monaten gesichert. Bei strafrechtlicher Verfolgung drohen im Einzelfall Freiheitsstrafen bis zu 5 Jahren.