• Datum: Jul 2016

Werden Beiträge zur Risikolebensversicherung zur Absicherung eines Darlehens gezahlt, die zur Finanzierung der Anschaffungskosten eines der zur Einkünfteerzielung dienenden Immobilie aufgenommen werden, sind diese nicht als Werbungskosten bei Einkünften aus Vermietung abzuziehen. Nach einem Urteil des Bundesfinanzhofes vom 13.10.2015 sind die Beiträge auch dann nicht als Werbungskosten abzugsfähig, wenn der Versicherungsvertragsabschluss durch das finanzierende Kreditinstitut vorgegeben war. Selbst eine anteilige Berücksichtigung der Beiträge zur Risikolebensversicherung kommt nicht in Betracht. In einem Beschluss des Großen Senates des Bundesfinanzhofes aus dem Jahre 2009 wurde die Aufteilung der Beiträge abgelehnt, wenn sich die der Einkünfteerzielung dienenden Beitragsanteile nicht feststellen lassen. Hier sollte man die persönlichen Gründe der Absicherung des Darlehens vor den steuerlichen Nachteil (keine Werbungskosten) stellen.

 

Haben Sie Fragen zu diesem Thema?
Wir beraten Sie gern.

Aktuelles

Dokumentationsfrist für Immobilien
Die Unternehmen haben ein Wahlrecht für die Zuordnung von Wirtschaftsgütern zu ihren Unternehmen.
Thema: Scheinselbstständigkeit
Das kann Freiberufler sowie Gewerbetreibende betreffen, die regelmäßig für andere Unternehmer tätig werden.
Steuerbescheide prüfen
Alle Ihre Steuerbescheide, also auch der Einkommensteuerbescheid, sollen immer geprüft werden.